Stärkung des Immunsystems – die wichtigsten Tipps für bessere Abwehrkräfte

Krank Immunsystem - Stärkung des Immunsystems – die wichtigsten Tipps für bessere Abwehrkräfte

Viren, Pilzen und auch Bakterien gehören zu unserem täglichen Leben dazu. Kein Mensch kann ihnen entkommen. Gerade im Herbst und Winter ist unser Körper besonders anfällig für Infektionen und Krankheiten.

An diesem Punkt braucht er Unterstützung und ein wenig Hilfe. Das Immunsystem stärken steht nun auf dem Plan und sollte von jedem Menschen ernst genommen werden. Dabei sind es nur kleine Dinge, die Sie in Ihrem täglichen Ablauf ändern müssen.

Abwehrkräfte aufbauen und damit das gesamte Immunsystem hochzufahren ist ein einfacher und dennoch effektiver Schutz vor Husten, Schnupfen oder auch einer Grippe. Die Wahrscheinlichkeit, gesund durch die kalte Jahreszeit zu kommen, steigt rapide an.

Wie funktioniert das Immunsystem?

Das Abwehrsystem wird in zwei Bereiche geteilt. Zum einen handelt es sich um das spezifische und zum anderen um das unspezifische Abwehrsystem. Beide Arten sind für unterschiedliche Bereiche zuständig und bilden damit das Immunsystem.

Das spezifische Abwehrsystem ist zuständig für bekannte Erreger. Darunter fallen Krankheiten, die immer wiederkehren. Wir bilden Antikörper, womit das Immunsystem schnell und effektiver reagieren kann, wenn der Erreger erneut in unseren Kreislauf gelangt.

Es handelt sich hierbei also um einen Lerneffekt. Ähnlich funktionieren an diesem Punkt die jährlichen Grippeimpfungen. Hier reagiert der Körper auf die Krankheitserreger und bildet Antikörper. Sobald diese Grippe erneut einen Weg findet, wird der Krankheitsverlauf ausbleiben oder nur abgeschwächt auftauchen.

Angeboren ist hingegen das unspezifische Abwehrsystem. Eine natürliche Barriere wie die Haut, Speichel oder auch die Magensäure dämmen die Ausbreitung ein. Aber auch die Schleimhäute, Flimmerhärchen oder die Tränenflüssigkeit zählen dazu.

Im Körper sorgen Leukozyten und Makrophagen dafür, dass Krankheitserreger unschädlich gemacht werden. Und genau an diesem Punkt können Sie Ihren Körper und damit das Immunsystem stärken.

Die Ursachen für ein geschwächtes Immunsystem

niesen - Stärkung des Immunsystems – die wichtigsten Tipps für bessere Abwehrkräfte

Die unterschiedlichsten Faktoren können eine Ursache dafür sein, dass die Abwehr unseres Körpers nicht mehr so funktioniert, wie es sein sollte. Eine generelle Aussage hierüber kann nicht getroffen werden.

Viel mehr spielen hier die unterschiedlichsten Faktoren mit ein. An erster Stelle steht Stress. Dabei ist es egal, ob Sie sich den Stress selber machen oder er bedingt durch das Familien- und Berufsleben entsteht. Er ist in jedem Fall Gift für den Körper.

Sobald wir uns in einer stressigen Situation befinden, schütten unser Körper vermehrt Stresshormone aus. Das ist so weit nicht schlimm, solange wir uns nach so eine Phase einen ausreichenden Zeitraum der Ruhe gönnen.

Tun wir das nicht, dann steigt der Spiegel an Hormonen immer weiter an und wir befinden uns in einer Art Höchstleistung. Die Folge davon ist ein geschwächtes Abwehrsystem. Unser Immunsystem kann nicht mehr richtig arbeiten.

Zur Stärkung des Immunsystems ist es also wichtig, sich einige Ruheinseln im Alltag zu schaffen und einfach mal abzuschalten. Gönnen Sie Ihrem Körper bewusst Ruhe und Erholung, damit er neue Kraft schöpfen kann.

Genauso schädlich kann aber auch ein Bewegungsmangel sein. Das heißt nicht, dass jeder Mensch, der keinen Sport treibt, automatisch ein schwaches Immunsystem hat. Durch die Bewegung wird jedoch unser Stoffwechsel angekurbelt.

Weiter Faktoren, die dazu führen, dass keine wir keine Abwehrkräfte aufbauen können, sind Flüssigkeitsmangel, erhöhter Alkoholkonsum, Rauchen und eine fettige und zuckerhaltige Ernährung.

Bringen Sie diese genannten Punkte wieder ins Gleichgewicht, werden Sie Ihr Immunsystem aufbauen können ohne großen Aufwand. Es sind die kleinen Dinge, die hier im Alltag angepasst werden müssen.

10 Tipps zur Stärkung des Immunsystems

smoothies - Stärkung des Immunsystems – die wichtigsten Tipps für bessere Abwehrkräfte

Nachdem Sie nun die Gründe kennen, warum es den Krankheitserregern so leicht fällt, in Ihren Stoffwechsel zu gelangen, möchten wir Ihnen einige einfache Tipps geben, wie Sie das Immunsystem aufbauen können.

  • Stressabbau
  • Bewegung
  • Vitamine
  • Schlaf
  • Ernährung
  • Lüften
  • Hygiene
  • Wohlbefinden
  • Flüssigkeitszufuhr
  • Verzicht auf Alkohol und Nikotin

Für die Stärkung des Immunsystems ist es wichtig, dass Sie Ihren Stress unbedingt reduzieren. In den meisten Fällen machen wir uns den Stress selber. Erkennen Sie, dass es nicht wichtig ist, es immer allen Menschen recht zu machen.

Sie brauchen nicht perfekt zu sein. Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihren Alltag und sortieren Sie an dieser Stelle aus. Organisieren Sie nicht zu viel Termine an einem Tag und planen Sie sich bewusst kleine Ruhepausen ein.

Bewegung an der frischen Luft regt unseren Stoffwechsel an. Dabei tun Sie nicht nur Ihrem Immunsystem einem gefallen. Kleine Spaziergänge von 30 Minuten reichen in der Regel schon aus, damit nicht nur die Laune, sondern das gesamte Wohlbefinden rapide ansteigt.

Für einen gesunden Ablauf in unserem Körper sind Vitamine wichtige Bausteine. Häufig gelingt es nicht, die empfohlene Tagesmenge alleine über die Nahrungsaufnahme zu gewährleisten.

Achten Sie darauf, dass Sie ausreichend Obst und Gemüse zu sich nehmen. Nahrungsergänzungsmittel können hier eine hilfreiche Alternative sein, damit der Vitaminhaushalt in Ihrem Körper ausgewogen ist. Online Apotheken informieren dabei umfassend und detailliert.

Hausmittel gegen eine Erkältung können auch die wichtigen Vitamine liefern. Eine heiße Zitrone oder auch Ingwer zählen hier zu den Klassikern und sollten bei einer gesunden Ernährung nicht fehlen.

Ausreichend und erholsamer Schlaf ist wichtig, um das Immunsystem stärken zu können. Nur wenn dieser Punkt gewährleistet ist, kann unser Körper seine Kräfte optimal nutzen. Schlaf ist wichtig für den Körper und Geist und sollte nicht vernachlässigt werden. Ideal sind hier 7 bis 8 Stunden pro Nacht.

Eine einseitige Ernährung führt dazu, dass viele Faktoren im Körper nur noch eingeschränkt funktionieren. Krankheitserreger haben dann ein leichtes Spiel. Es ist wichtig, dass Ihr Speiseplan nicht nur Fast Food oder Fertigprodukte enthält.

Achten Sie darauf, dass Sie abwechslungsreich essen. Obst und Gemüse lässt sich in den täglichen Speiseplan ganz einfach einbauen. Ebenso wichtig sind Hülsenfrüchte oder auch Nüsse. Greifen Sie statt zu einem Schokoladenriegel lieber zu einem Apfel oder einer Banane.

Um das Immunsystem aufbauen zu können, spielt auch das Lüften und die Hygiene eine immense Rolle. Mit diesen Maßnahmen wird die Ausbreitung der Krankheitserreger deutlich gehemmt. Somit können Sie Ihr Abwehrsystem aufbauen ohne zusätzliche Belastungen.

Besonders beliebt sind aber auch Besuche in der Sauna. Durch den Wechsel zwischen Wärme und Kälte können Sie nicht nur das Immunsystem stärken, sondern gleichzeitig entspannen und sich etwas erholen.

Unser allgemeines Wohlbefinden steht im unmittelbaren Zusammenhang mit unserer Gesundheit. Sobald wir uns nicht gut fühlen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir krank werden. Das Immunsystem stärken, funktioniert also auch über Lachen und gute Laune.

Verzichten Sie auf Alkohol und Nikotin. Möchten Sie das Immunsystem aufbauen, sollten Sie lieber etwas finden, was den Körper unterstützt und nicht noch zusätzlich belastet. Greifen Sie daher statt zum Alkohol lieber zu einem Tee. Viel Wasser wirkt sich positiv aus.

Die Stärkung des Immunsystems ist also nicht sonderlich schwer. Mit kleinen und dennoch einfachen Veränderungen im Alltag gelingt Ihnen das im Handumdrehen. Sie brauchen nur die richtige Balance und Ruhe zur Erholung.

Das könnte dich auch interessieren …