Fingernägel knabbern – eine Abhilfe

Viele Leute kennen das Problem: Fingernägel knabbern. Es sieht nicht nur unschön aus, das Nagelbett kann sich zudem auch entzünden und schmerzhafte Folgen haben.
Tipps gegen das Fingernägel kauen

Für Frauen gibt es die Möglichkeit, zum Nagelstudio zu gehen und sich künstliche Nägel aufsetzen zu lassen. Diese knabbert man generell nicht so einfach ab.

Für beide Geschlechter besteht die Möglichkeit, einen nicht schmeckenden Nagellack aufzutragen. Sobald man unbewusst anfängt zu knabbern, merkt man sofort den bitteren Stoff im Mund. Sie können in der Apotheke nach “Anti-Knabber-Lack” fragen.

Man sollte auf keinen Fall panisch werden, wenn man sich selbst wieder beim Knabbern erwischt. Sobald man es merkt, sollte man sich die Situation des Knabberns einfach nur bewusst machen und sich in Erinnerung rufen, dass man aufhören sollte. Dies übt man so lange, bis man sofort auf den Gedanken kommt, damit aufhören zu wollen, sobald man wieder knabbert. Eine Psychotherapie kann einem eventuell bei der Bewusstmachung helfen.

Viele Leute jedoch, die schon alles ausprobiert haben, halten auch nichts von gewissen Mittelchen, die man sich drauf lackiert bzw. schmiert. Sie schwören eher darauf, sich selbst sehr bewusst zu beobachten – vor allem, was man mit den Händen tut. Die Bewusstmachung der Handbewegungen ist also das A und O.
Setzen Sie sich am besten auch einen Startzeitpunkt, ab dem Sie sich die Handbewegungen bewusst machen wollen. Wenn Sie es nicht den ganzen Tag durchhalten, beginnen Sie mit 1 – 2 Stunden Aufpassen pro Tag.

Wenn Sie einer Person starkt vertrauen, können Sie diese auch beauftragen, Sie zu beobachten und zu ermahnen, sobald Sie unbewusst kauen. Das Wichtige ist nur, nicht die Nerven dabei zu verlieren und sich immer wieder zu trainieren. Bleiben Sie einfach am Ball – nach einer gewissen Zeit werden Sie merken, dass Sie weniger Fingernägel kauen.

Das könnte dich auch interessieren …