Wirksame Tipps und Hausmittel gegen Sodbrennen

Wieder mal zu viel oder zu fettig gegessen und schon geht es wieder los! Es brennt hinter der Brust: Sodbrennen.

Fast jeder kennt es und ein großer Prozentsatz der deutschen Bevölkerung haben es regelmäßig.

Großen Einfluss auf das Sodbrennen hat logischerweise unsere Ernährung. Aber auch diverse andere Ursachen können für das unangenehme Sodbrennen verantwortlich sein.

Hände auf die Brust scaled - Wirksame Tipps und Hausmittel gegen Sodbrennen

Quelle: Freepik.com

Ursachen für Sodbrennen

„Ursachen für das unangenehme Brennen sind vielfältig“, weiß Andrea Werner vom Hausmittelportal sodbrennenhausmittel-tipps.de. „Sie reichen von falscher Ernährung, über Stress, Medikamente, einen ungesunden Lebensstil (zu viel Alkohol, Kaffee, Rauchen, wenig Bewegung), bis hin zu einem möglichen Zwerchfellbruch. Des Weiteren ist Sodbrennen eine typische Schwangerschaftsbeschwerde (80% der Schwangeren haben Sodbrennen)“.

Einer dieser vielen Faktoren, oder eine Kombination aus ihnen, führt letztlich dazu, dass das wichtige Ventil zwischen Magen und Speiseröhre nicht mehr richtig schließt. Dieser Schließmuskel (auch Magenpförtner genannt) trennt normalerweise die empfindliche Speiseröhre vom Magen und lässt nur Nahrung einseitig in den Magen hinein. Er verschließt sich aber gegen die aggressive Magensäure nach oben hin und schützt dadurch den empfindlichen Bereich, der nicht für das saure Milieu ausgelegt ist.

Was ist Sodbrennen?

Dichtet dieser Muskel aus irgendeinem Grund nicht richtig, dann kann saurer Magensaft, der zur Verdauung im Magen gedacht ist, in die hochsensible Speiseröhre laufen und dort die Schleimhaut angreifen.

Der entstehende brennende Schmerz kann vom Magen bis in den Brustbereich und sogar den Hals und Mundbereich ausstrahlen.

Es kann zu Husten und Schluckbeschwerden kommen, sowie einem unangenehm sauren Geschmack im Mund.

Risiken

Ist der stechende Schmerz sehr stark, wird er häufig sogar mit einem Herzinfarkt verwechselt (daher englisch „heartburn“). Bei regelmäßigem Sodbrennen kann es zu Verätzungen und chronischen Entzündungen im Bereich der Speiseröhre kommen (Refluxkrankheit) oder im schlimmsten Fall zu einem Speiseröhrenkrebs.

Gegen Sodbrennen gibt es daher verschiedene Medikamente, die entweder die Säureproduktion im Magen verringern, oder überschüssige Säure absorbieren. Diese Medikamente werden sehr oft verschrieben. Die sogenannten Protonenpumpenhemmer (für verringerte Säureproduktion) sind beispielsweise die am dritthäufigsten verschriebene Medikamentengruppe weltweit. Leider gibt es erhebliche Risiken durch Sodbrennen Medikamente (z.B. stark erhöhtes Krebsrisiko, extrem hohes Herzinfarktrisiko, erhöhtes Sterberisiko). Mehr Details zu den Risiken der Sodbrennen Medikamente lesen Sie hier.

Laut Robert Koch Institut haben etwa 20% der deutschen Erwachsenen zumindest hin und wieder Sodbrennen. Das Problem ist also nicht klein. Daher ist es auch verständlich, dass viele Menschen sich nach Alternativen Möglichkeiten umsehen, natürlich ihr Sodbrennen zu bekämpfen.

Wir möchten hier die besten Tipps zeigen, Sodbrennen am besten vorzubeugen und wenn gar nichts mehr hilft, einige erprobte und durch die Forschung belegte, wirksame Hausmittel vorstellen.

Vorbeugen gegen Sodbrennen

Infografik Tipps gegen Sodbrennen - Wirksame Tipps und Hausmittel gegen Sodbrennen

Infografik: Thomas Werner

Langsam essen ist hilfreich, wenn man zu Sodbrennen neigt. Kauen Sie gründlich und nehmen Sie sich Zeit. Das vermeidet einerseits Stress (ein wichtiger Auslöser für Sodbrennen) und Sie helfen ihrem Magen schon im Mundraum bei der Verdauung. Je besser gekaut, desto weniger muss der Magen „arbeiten. Außerdem enthält unser Speichel wichtige Enzyme, die zur Verdauung.

Mehrere kleine Mahlzeiten helfen ebenfalls bei der Vorbeugung. Traditionell gibt es in der westlichen Welt oft die Verteilung auf 3 große Mahlzeiten. Durch die vergleichsweise großen Portionen wird unser Magen so sehr gefüllt, dass ein starker Druck auf den Ösophagussphinkter (korrekter Name des Magenschließmuskels) aufgebaut wird. Bei mehreren, kleineren, über den Tag verteilten Mahlzeiten passiert das nicht.

Alkohol sollte am besten gemieden, oder zumindest in Maßen genossen werden. Dieser unterstützt die Produktion der Magensäure und lässt außerdem die Muskeln erschlaffen (und damit auch den Magenschließmuskel)

Rauchen ist wenig überraschend ohnehin ungesund und bekannter Auslöser für sehr viele gesundheitliche Beschwerden. Zudem gehört Nikotin zu der Gruppe der sogenannten Säurelocker. Wie Alkohol steigert es also die Magensäureproduktion und entspannt den Magenpförtner-Schließmuskel.

Andere Säurelocker sollten am besten ebenfalls vermieden werden. Davon gibt es eine ganze Reihe. Diese Nahrungs- und Genussmittel provozieren sozusagen die Produktion von mehr Magensäure. Beispielsweise sind das fettige, extrem gewürzte, sehr zuckerhaltige, scharfe, oder saure Speisen und Getränke, sowie koffein- und kohlensäurehaltige Getränke.

Bewegung ist ohnehin gesund. Es muss gar nicht viel sein. Schon ein kurzer Spaziergang nach dem Essen bringt die Verdauung in Schwung. Der Magen leert sich so schneller und der Magen muss so weniger Säure produzieren.

Angenehme Kleidung sollte nicht drücken. Ist die Kleidung oder der Gürtel hingegen eng, erhöht sich der Druck auf Magenschließmuskel. Mit dem Tragen ausreichend weiter und bequemer Kleidung beugen Sie Sodbrennen vor.

Spätes Essen sollte aus vielen Gründen vermieden werden. In Bezug auf Sodbrennen führt es dazu, dass zum Zeitpunkt des Schlafengehens noch unverdauter Speisebrei im Magen ist. Die Liegeposition in der Nacht macht es dann der Säure physikalisch leichter, in die Speiseröhre zurückzufließen.

Hoher Oberkörper in der Nacht hilft dabei, den genannten Effekt zu verkleinern. Durch die höhere Lagerung liegt auch der Eingang der Speiseröhre weiter oben und es wird der Säure erschwert, dorthin zu gelangen. Ein kleines Zusatzkissen reicht oft schon.

Stress und Hektik sind wichtige Auslöser des Sodbrennens. Probieren Sie sich regelmäßig ein wenig Zeit für sich selbst zu nehmen, vielleicht zu meditieren oder Yoga zu betreiben.

Wirksame Hausmittel gegen Sodbrennen

Wie oben bereits erwähnt, gibt es zwar populäre Arzneimittel gegen Sodbrennen. Diese sind aber mit teils enormen Risiken verbunden. Im Gegensatz dazu existieren sehr effektive und sichere Hausmittel, die schnell bei Sodbrennen Linderung verschaffen.

Wasser: Man glaubt es kaum, doch etwas so Normales, wie Wasser ist eines der schnellsten und effektivsten natürlichen Hausmittel bei akutem Sodbrennen. Eine Studie vergleicht die Wirkung von einfachem Wasser und verschiedenen spezialisierten Sodbrennen-Medikamenten. Es wird gezeigt, dass simples Wasser den Pegel der Magensäure deutlich schneller sinken lässt, als alle getesteten Arzneimittel [Quelle 1]. Wasser half den Probanden der Studie innerhalb von 1 Minute, die Säure zu neutralisieren. Die beste Medikamentengruppe schaffte das in der doppelten Zeit (2 Minuten) – immer noch akzeptabel. Alle anderen Medikamente benötigten zwischen 1 und 3 Stunden, um das Sodbrennen zu lindern. Am besten trinken Sie bei Sodbrennen 1 großes Glas stilles Wasser. Das Sodbrennen sollte sehr schnell nachlassen. Wenn die Wirkung nachlässt, trinken Sie einfach noch ein Glas.

Ingwer ist geschmacklich nicht jedermanns Sache. Wenn man sich damit aber abfinden kann, ist die Knolle ein echtes Wundermittel der Natur. Eine Studie, die im ernährungswissenschaftlichen Magazin “Molecular Research and Food Nutrition” veröffentlicht wurde, vergleicht die Wirkung von Ingwer und einem spezialisierten Säureblocker-Medikament. Die Studie zeigt: Ein Inhaltsstoff im Ingwer bekämpft die brennende Magensäure bis zu 8-fach besser, als der getestete Säureblocker [Quelle 2]. Am besten schneiden und kauen Sie etwas frischen Ingwer, oder nehmen bis zu 2 Ingwerkapseln, die überall frei verkäuflich erworben werden können und geschmacklich nicht so stark sind.

Heilerde für die innere Anwendung ist in Deutschland das einzige Naturheilmittel, welches ganz offiziell die Zulassung als Arzneimittel besitzt. Bei der Heilerde handelt es sich um ein sehr feines, mineralisches Pulver, entstanden während der letzten Eiszeit. Durch den extrem feinen Mahlgrad ergibt sich physikalisch eine große Oberfläche. Das macht die Heilerde zu einem idealen Mittel gegen Sodbrennen, das sehr effektiv Säure und andere Schadstoffe bindet. An der Berliner Charité wurden in einer Studie die Teilnehmer gefragt, als wie wirksam sie Heilerde einschätzen. Dabei bewerteten 80% den Erfolg des Hausmittels bei starkem Sodbrennen als „gut“ oder „sehr gut“ [Quelle 3].

Darm - Wirksame Tipps und Hausmittel gegen Sodbrennen

Quelle: Uihere.com

Fazit

Sodbrennen hat vielfältige Ursachen. Vielen davon kann durch das Einhalten einfacher Tipps effektiv vorgebeugt werden.

Wenn es doch mal brennt, muss es nicht unbedingt gleich das nächstbeste Sodbrennen-Medikament sein, was am besten hilft. Diese bieten oft erhebliche Risiken und Nebenwirkungen und es gibt diverse sehr effektive, schnelle, sichere und durch die aktuelle Forschung belegte natürliche Mittel gegen Sodbrennen.

Vielleicht war ja bei unseren Tipps auch etwas dabei, was Ihnen beim nächsten Mal hilft, wenn es wieder brennt.

Quellen

  1. Karamanolis, G., Theofanidou, I., Yiasemidou, M. et al. A Glass of Water Immediately Increases Gastric pH in Healthy Subjects. Dig Dis Sci53, 3128–3132 (2008).
  2. Mugur N Siddaraju 1, Shylaja M Dharmesh. Inhibition of Gastric H+, K+-ATPase and Helicobacter Pylori Growth by Phenolic Antioxidants of Zingiber Officinale. Mol Nutr Food Res. 2007 Mar;51(3):324-32.
  3. Dr. rer. nat. Uehleke, Bernhard: Heilerde bei funktionellen Magen-Darm-Erkrankungen, Karl F. Haug Verlag (2014)

 

Das könnte Dich auch interessieren …