Lebensmittel für die Psyche – was macht glücklich?

Um die Psyche zu verwöhnen, kann man sich ganz einfach glücklich machende Lebensmittel auf den Speiseplan zaubern. Für die innere Zufriedenhalt hält die Natur verschiedene Substanzen bereit: Die bei Traurigkeit und Stress beliebte „Gute Laune-Schokolade“ hat einen wissenschaftlich nachgewiesenen Effekt auf unsere Psyche. Der Genuss führt über eine vermehrte Ausschüttung des Glückshormons Serotonin zu einer glücklichen Stimmung. Der Kakao ist übrigens in diesem Fall für die Zufriedenheit verantwortlich. Weitere Lebensmittel wie Bananen, Ananas, Tomaten oder Avocado wirken sich über eine Stimmungsaufhellung ebenfalls positiv auf die Psyche aus.

Ein absinkender Blutzuckerspiegel kann hingegen auf die psychische Gefühlslage drücken; daher sollte unser Körper immer mit genügend glücklich machender Energie aus Lebensmitteln versorgt werden: Vollkornprodukte regulieren zum Beispiel über ihren hohen Gehalt an komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen die Insulinausschüttung. Dadurch kann schlechte Laune aufgrund einer Unterzuckerung verhindert werden.

Lebensmittel wie Amaranth, Nüsse, Cashewkerne, Dinkel und Sojabohnen sind beispielsweise reich an der Aminosäure Tryptophan und sorgen für eine glückliche, zufriedene Stimmung. Daneben gibt es noch Küchenkräuter, die unsere Psyche verwöhnen: Koriander, Ingwer, Curry, Basilikum, Rosmarin und Zimt sind in diesem Zusammenhang nur eine kleine Auswahl an „glücklichen“ Würzmitteln.

Wer durchgefroren bei kaltem Wetter und grauem Himmel mit depressiver Stimmung nach Hause kommt, kann mal folgendes Rezept ausprobieren: 2 Riegel dunkle Schokolade in 200 ml heißer Sojamilch schmelzen lassen und mit Chili, Zimt und Koriander verfeinern. Dazu ein paar Nüsse knabbern. Der nussig-schokoladige Genuss verwöhnt die Psyche und macht glücklich und zufrieden.

Spirulina-Alge – Nahrung für gesundes Blut und gesunde Nerven

Spirulina, die Mikroalge ist mittlerweile schon weltweit zu einem der angesehensten Nahrungsmittel im wahrsten Sinne des Wortes herangewachsen. Das in ihr vorkommende Phycozyan mit seiner blaugrünen Farbe ist äussert immun-stabilisierend. Das reichhaltig vorhandene Vitamin B verschafft ein gesundes Blutbild und stärkt die Nerven.

Somit ist die Spirulina-Alge in der Lage, den Körper in seiner Entgiftung von Schadstoffen zu unterstützen, den Wiederaufbau von Gewebe aktiv zu fördern, auch indem es das Säure-Basis Gleichgewicht aufrecht erhält. Denn sehr viele Krankheiten stammen genau aus diesem Ungleichgewicht zumeist in Richtung eines übersäuerten Körpers.

Enzyme und Hormone werden unter anderem auch durch die Spirulina-Alge unterstützt und Alterserscheinungen, wie Austrocknung entgegen gewirkt. Neben der Unterstützung der Bakterienflora gibt es außerdem noch eine Reihe körpereigener Prozesse, die durch die Spirulina-Alge unterstützt werden. Spirulina gibt es übrigens oftmals als Kapseln zum Einnehmen.

Man darf gespannt sein, was die Algen-Forschung in nächster Zeit noch herausfinden wird, denn neben dem Lebensmittel-technischen Aspekt werden auch immer wieder Algen als Energieträger – z.B. für Kraftstoffe ins Gespräch gebracht. Somit könnten Algen auf Dauer nicht nur der Heilung für den Menschen selbst sonders auch für die Natur wichtig werden, wenn übrige Energie-Ressourcen knapp werden.

Das könnte dich auch interessieren …