Zahnverfärbungen und Gegenmittel

Jeder träumt sicherlich von den weißen Zähnen, wie die Stars aus Hollywood sie haben, doch ist das überhaupt für den Normalbürger möglich? Wie kann man seine Zähne davor bewahren, dass sie sich mit der Zeit gelb verfärben? Ebenfalls ist es interessant zu erfahren, was zu tun ist, wenn bereits eine Zahnverfärbung stattgefunden hat und es nun darum geht die eigenen Zähne aufhellen zu können.

zahnpflege - Zahnverfärbungen und Gegenmittel

Zahnverfärbungen vorbeugen

Um Zahnverfärbungen vorzubeugen, ist eine grundsätzliche Mundhygiene unumgänglich. Von Zahnärzten wird daher empfohlen, sich mindestens zweimal am Tag zwei Minuten lang die Zähne zu putzen. Außerdem sollte man mehrmals in der Woche mit Zahnseide arbeiten, um Zahnverfärbungen durch Ablagerungen in den Hohlräumen zwischen den Zähnen zu verhindern. Wer auf Plaque an den Zähnen verzichten möchte, kann zusätzlich noch eine Mundspülung nehmen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Ernährung. Zu viel Zucker in der Nahrung, sorgt für Karies, da die Bakterien auf dem Zahnbelag den Zucker in Säure umwandeln, die die Zähne zersetzt. Auch Kaffee und Schokolade färben besonders die Zähne aufgrund der dunklen Farbpigmente. Diese ganzen Ursachen werden als extrinsische Ursachen bezeichnet, da sie von außen durch Pigmente und Ähnliches verfärbt wurden.

Zahnverfärbungen – Welches Gegenmittel gibt es?

Doch selbst, wenn man all diese Regeln einhält und man sich zweimal am Tag die Zähne putzt, man nicht raucht und weder Kaffee noch Schokolade konsumiert, können sich mit der Zeit Zahnverfärbungen bilden. Das liegt daran, dass mit dem zunehmenden Alter der weiße Zahnschmelz abnimmt und das darunter liegende gelbliche Zahnbein zum Vorschein kommt.

Diese Arten von Verfärbungen werden auch als intrinsische Verfärbungen bezeichnet, da sie ohne Einwirkung von außen geschehen. Dazu gehören auch Zahnverfärbungen aufgrund von Traumata, anderen Krankheiten und Medikamenten. Häufig sind gelbe Zähne allerdings die Folge von unzureichendem Putzen. Wenn es so weit ist, lässt sich aus eigener Kraft nur schwer etwas daran machen. Besser geht man zu einem Zahnarzt, der die nötigen Mittel und Geräte hat, um die Zähne wieder zum Strahlen zu bringen. Eine Möglichkeit ist das sogenannte „Bleaching“ oder auch „Bleichen“.

Die zwei unterschiedlichen Bleaching Arten

Dabei unterscheidet man zwischen zwei Arten von „Bleaching“. Die erste Methode ist das „Office Bleaching“. Bei dieser Methode bleicht der Zahnarzt die Zähne direkt in der Praxis, anders als beim „Home Bleaching“. Der Zahnarzt gibt einem in diesem Fall eine Kunststoffschiene mit nach Hause, die das Bleichmittel enthält. Diese muss dann zu Hause getragen werden. Das „Bleaching“ funktioniert allerdings nur bei einer intrinsischen Zahnverfärbung.

Wenn man jedoch eine extrinsische Zahnverfärbung hat, hilft nur eine professionelle Zahnreinigung, die Belag und Plaque wieder von den Zähnen entfernt. Diese wird auch von der Krankenkasse übernommen, weshalb sie für jedermann zugänglich sein sollte. Die letzte Möglichkeit ist natürlich auch noch ein komplett künstliches Gebiss, oder auch „dritte Zähne genannt“. Bei diesem Weg werden ihnen entweder in die natürlichen Zähne Zahnimplantate eingesetzt, die dann als Stütze für die künstlichen Zahnkronen dienen, oder die Zahnimplantate werden direkt in den Kiefer eingesetzt.

Das Problem bei dieser Methode ist, dass man danach zwar sehr weiße Zähne hat, aber die Kosten für so eine Zahnprothese schnell im fünfstelligen Bereich liegen. Wenn man also nicht aus medizinischen Gründen eine Zahnprothese braucht, zum Beispiel beim Verlust aller Zähne durch einen Unfall, muss man für seine neuen Zähne mehrere zehntausend Euro hinlegen.

Der Haken – regelmäßige Pflege ist ein Muss

Doch bei all diesen Methoden gibt es einen Haken. Sie können zwar die Zähne aufhellen und so weiß machen, wie sie mal waren, aber sie ersetzen die Zahnpflege, sprich regelmäßiges Zähneputzen, nicht. Wer also weiße Zähne haben, oder behalten möchte, sollte auf keinen Fall die Mundhygiene vernachlässigen, denn strahlend weiße Zähne sehen immer gut aus.

Das könnte Dich auch interessieren …